Griechenland: Santorini – Naxos – Mykonos

Inselhopping in Griechenland im September 2018

Ein Mutter/Tochter Urlaub

SANTORINI – NAXOS – MYKONOS

Ein sehr überschaubarer kleiner Flughafen auf SANTORINI, direkt am Meer gelegen, nahm uns in Empfang auf unserer einwöchigen Reise nach Griechenland.
Da die Insel sehr klein ist (Länge 17,4 km), eignet sie sich optimal für die Erkundung mit einem Quad oder einem Roller. Die Straßen sind sehr gut ausgebaut und egal wo hin man fährt, man hat das Meer immer dabei!

Oia Santorini

Wir haben uns sofort in Santorini verliebt. Die weißen, würfelförmigen Häuser der beiden größten Städte Oia und Fira schmiegen sich an die Hänge der Steilküste. Von diesen beiden Orten bietet sich ein atemberaubender Blick über das Meer und die kleinen Inseln, sowie auf die schwarzen und roten Strände.

Santorini ist wohl eine der meistbesuchten Inseln der Kykladen, aber dennoch gibt es auf dieser Insel auch Orte an denen die Augen und die Seele Erholung finden.

Wir waren 3 Tage auf Santorini und können daher nur wenige, aber dafür sehr gute Empfehlungen weitergeben:

FIRA nettes kleines Städtchen mit kleinen Gassen und schönem Blick über das Meer

OIA natürlich ein muss – an den würfelförmigen Häusern und dem Blick aufs Meer kann man sich einfach nicht satt sehen. Ab 14 Uhr wird es leider sehr voll in den vielen kleinen Gassen, da die ganzen Kreuzfahrtschiffe ihre Passagiere „ausspucken“. Dann sollte man besser verschwinden, oder vorher noch auf einer der vielen Dachterrassen der Cafes und Tavernen einen Café trinken und dann verschwinden… Und bitte lasst die Finger von den Eseln!!!!

IMEROVIGLIO etwas kleiner als Oia aber nicht minder bezaubernder und vor allem nicht überlaufen.
Bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang anschauen – unbezahlbar!

Essen
FIRA Parea Taverne – nicht mit Blick aufs Meer, dafür aber bezahlbar und lecker!
AKROTIRI The good Heart – sehr zu empfehlen, super tolles Essen mit reginalen Produkten. Sehr zu empfehlen ist die Moussaka. Sehr schöner Blick, unbedingt einen Platz am Fenster reservieren!
IMEROVIGLIO La Maison – Gourmetessen mit fantastischem Blick beim Sonnenuntergang

Unterkunft

Wir waren in Messaria in den „Lagadi Suites“ untergebracht. Kein Hotelkomplex, sondern kleine 2 stöckige Häuser am Rande des alten Städtchens mit schönem Interieur und kleinem privaten Bereich mit Whirlpool hinter dem Haus. Hier gibt es keine Rezeption, alles geht über Whatsapp und das „In Suite Breakfast“ ist zwar sehr einfach, aber man bekommt alles was man zum Frühstück braucht.

Lagadi
Lagadi

Der Kühlschrank wird täglich mit allem notwendigen zur Selbstversorgung gefüllt und das Beste – ungeduscht und verwuschelt an den Tisch sitzen – wir finden diese Idee SUPER und können dieses kleine Hotel wärmstens empfehlen. Die Lage ist vielleicht nicht optimal, aber herrlich ruhig und abseits von jedem Trubel!

 

 

 

Sonstiges

Red Beach, Vlichada Beach, Perivoli Beach alle drei sehr schön anzuschauen, aber eben auch sehr voll.
Wir haben uns lieber auf unseren Inselessel (Quad) gesetzt und sind die Insel abgefahren. 3 – 4 Nächte auf dieser Insel reichen aus!

Red Beach Santorini

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die zweite Insel NAXOS erreichten wir nach einer 2 ½ stündigen Überfahrt mit der Fähre. Das Fährticket haben wir uns mit unserem Inselesel auf Santorini im Hafen gekauft – eine lange Vorausbuchung ist hier nicht notwendig (zumindest nicht im September…).

Sonnenuntergang Naxos

Auch in diese Insel haben wir uns spontan verliebt! Schöne Strände, steile Bergstraßen, idyllische Bergdörfer…
Mit ihrer Länge von 32,5 km ist auch diese Insel überschaubar. Wir haben uns jedoch für ein Auto entschieden, da wir auch hier die komplette Insel abfahren wollten und dies uns mit dem Quad dann doch auf die Dauer zu anstrengend wurde. Das Auto war dann auch die bessere Wahl, da wir doch recht steile und kurvige Straßen in die „Berge“ gefahren sind, das hätten wir mit einem Quad nicht geschafft.

Was macht man in Naxos? Erholen!

Ein Glas griechiescher Weißwein, ein Tzatziki, die Glocken der Ziegen an den Hängen der Berge im Hintergrund und den schönsten Sonnenuntergang den man sich vorstellen kann direkt vor der Nase – was will man mehr?

Empfehlungen

Apeiranthos

In Naxos Altstadt im DOUKATO

unter Olivenbäumen essen, den Sonnenuntergang im ROTONDA genießen und anschließend durch das kleine Örtchen Apeiranthos laufen, tagsüber an einem der vielen Strände liegen oder den Kitesurfern zu sehen – das ist Erholung pur!

 

 

 

 

 

 

Die letzte Station unserer Reise erreichten wir nach einer nur 1:15 h dauernden Fährüberfahrt: MYKONOS – die Partyinsel!

In den riesigen Diskotheken legen weltbekannte DJ’s auf und an den Stränden gibt es viele Bars aus denen laute Musik ertönt. In Mykonos Stadt gibt es alles was das Designerherz höher schlagen lässt und zahlreiche sehr gute Tavernen und Restaurants. Im Hafen liegen die Yachten der Schönen, Reichen und ganz Schön Reichen…

Elias Beach Mykonos

Wir waren am größten Strand der Insel am Elias Beach untergebracht. Elias liegt etwas abseits, wir hatten jedoch Glück, da unser Hotel einen kostenlosen, stündlichen Shuttlebus nach Mykonos Stadt anbot. Einen fahrbaren Untersatz haben wir daher nicht vermisst.

Essen

Das Beste Essen im schönsten Ambiente unseres Griechenlandurlaubs hatten wir definitiv in Mykonos Stadt im M-EATING. Liebevoll eingerichtet und eine sehr feine regionale Küche! Absolut empfehlenswert! (Unbedingt vorher reservieren!)

Sonstiges

Wer jung ist und Lust auf Party mit dem dazugehörigen Kleingeld hat, ist hier auf jeden Fall richtig!

Fazit Griechenland

Sehr Gastfreundlich, Sehr gutes Essen, Sehr schöne Landschaften – wir kommen auf jeden Fall wieder!

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.